Geschäftsstelle

Martin-Luther-Platz 1
91522 Ansbach

Telefon: (0981) 51 311
Fax:       (0981) 51 316
E-Mail:    vhs@ansbach.de

Öffnungszeiten

Montag:

10 bis 17 Uhr

Dienstag:

10 bis 17 Uhr

Mittwoch:

10 bis 13 Uhr

Donnerstag:

10 bis 17 Uhr

Freitag:

10 bis 15 Uhr

Veranstaltungskalender für
<< Februar 2018 >>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Legende:

Programmheft

zum Blättern



Informationen zum Kurs:

Kursnummer: B35191
Titel: Seltene und vergessene Tomaten richtig säen und pflanzen
Info: In diesem Seminar erhalten Sie allgemeine, spezifische und ungewöhnliche Informationen über die Anzucht und die Pflege von Tomaten. Anschließend werden wir die Theorie in die Praxis umsetzen und selbst Tomaten säen. Sie erhalten ein Kultursystem mit sechs Kammern, in die Sie je ein Samenkorn säen können. Hierbei haben Sie die Wahl zwischen Cocktail-, normal großen und Fleischtomaten. Nebenbei werden Ihre Fragen beantwortet.
Sollten Sie für weitere Tomatenpflanzen Material und Samen benötigen, können Sie diese im Kurs erwerben. Es steht Ihnen eine große Auswahl an exotischen Samen zur Verfügung, die Ihr Nachbar garantiert nicht hat!
Dozent(en): Robert Meier
Veranstaltungsort: Kulturzentrum am Karlsplatz, Nebenzimmer
Termin: Fr. 02.03.2018
Dauer: 1 Abend
Uhrzeit: 19:00 - 21:30
Kursgebühr: 16,00 €
Material: incl. Materialkosten für ein Kultursystem mit Samen.
Bitte mitbringen: Schreibmaterial.


Kurs ist ausgebucht. Anmeldung auf die Warteliste.

Kursort(e):



Dozent(en) / Dozentin(nen) für Kurs "Seltene und vergessene Tomaten richtig säen und pflanzen" (B35191):



Foto(s):

Zu diesem Kurs stehen leider keine Fotos zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Dokument(e) zum Kurs: Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Einzeltermine für Kurs "Seltene und vergessene Tomaten richtig säen und pflanzen" (B35191):

Datum Zeit Straße Ort
02.03.2018 19:00 - 21:30 Uhr Karlsplatz 7 Kulturzentrum am Karlsplatz, Nebenzimmer



Drucken    




In der Welt zu Hause

Die zunehmende Internationalisierung von Wirtschaft und Kultur, die wachsende Mobilität in Europa und sich verstärkende Migrationsbewegungen erfordern immer bessere Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen. Die herkunftssprachliche und fremdsprachliche Kompetenz gehören zu den vom Europarat empfohlenen Schlüsselkompetenzen des lebensbegleitenden Lernens.

Wie keine andere Bildungseinrichtung unterstützen die Volkshochschulen die Menschen in Europa dabei, das sprachenpolitische Ziel "Erlernen der Muttersprache plus zweier weiterer Sprachen" zu erreichen und damit das Zusammenwachsen Europas zu fördern.

Fremdsprachen sind zum unverzichtbaren Bestandteil einer erfolgreichen Biographie geworden. Sprachkompetenz ermöglicht es den Menschen, ihre beruflichen Ziele zu verfolgen und unabhängig zu bleiben. Sprachkurse vermitteln ein interkulturelles Grundverständnis und fördern die Offenheit für andere Kulturen. Sprachkenntnisse gelten als Schlüssel der Integration. Sie sind notwendige Bedingung für die Eingliederung in Schule, Ausbildung, Beruf und Gesellschaft. Das Thema Integration ist ein zentraler Bestandteil des gesellschaftspolitischen Auftrags der Volkshochschule.

Zur europaweiten Vergleichbarkeit der Sprachkenntnisse setzen die Volkshochschulen den Leitet Herunterladen der Datei einGemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) in Kursplanung, Sprachberatung und Unterricht ein. Der GER beschreibt die Sprachkompetenz in sechs verschiedenen Niveaustufen und steht für einen kommunikations- und handlungsorientierten Sprachunterricht.