Geschäftsstelle

Martin-Luther-Platz 1
91522 Ansbach

Telefon: (0981) 51 311
Fax:       (0981) 51 316
E-Mail:    vhs@ansbach.de

Öffnungszeiten

Montag:10 bis 17 Uhr
Dienstag:10 bis 17 Uhr
Mittwoch:10 bis 13 Uhr
Donnerstag:10 bis 17 Uhr
Freitag:10 bis 13 Uhr
Veranstaltungskalender für
<< Juni 2018 >>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
    12 3
4 567 8 9 10
1112131415 1617
1819 202122 23 24
25 2627 28 29 30 

Legende:

Besondere Kursangebote

Heute gibt es leider keine Kursvorschläge.

Programmheft

zum Blättern



Informationen zum Kurs:

Kursnummer: C51201
Titel: Rund um den Karlsplatz - drei Jahrhunderte Stadtgeschichte
Info: Die sogenannte "Neue Auslage", also das Stadtviertel zwischen Maximilianstraße, Turnitzstraße, Bahnhofsplatz, Bischof-Meiser-Straße und Promenade, ist ein Neubaugebiet aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und war ursprünglich für die Ansiedlung von Hugenotten geplant worden. Mit der Karlshalle und der Ludwigskirche ist es später zum "katholischen Zentrum" Ansbachs geworden. Diese beiden Baudenkmäler aus dem 18. und 19. Jahrhundert, aber auch der Bahnhofsplatz mit dem Torso des Luitpold-Brunnens aus dem 20. Jahrhundert erlauben einen Spaziergang durch drei Jahrhunderte Ansbacher Stadtgeschichte.
Dozent(en): Alexander Biernoth
Veranstaltungsort: Treffpunkt: Pferdeplastik "Anscavallo" auf dem Schlossplatz
Termin: Sa. 10.03.2018
Dauer: 1 Nachmittag
Uhrzeit: 15:30 - 16:30
Kursgebühr: 7,00 €
Material: Anmeldung erforderlich!


Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Dozent(en) / Dozentin(nen) für Kurs "Rund um den Karlsplatz - drei Jahrhunderte Stadtgeschichte" (C51201):



Foto(s):

Zu diesem Kurs stehen leider keine Fotos zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Dokument(e) zum Kurs: Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Einzeltermine für Kurs "Rund um den Karlsplatz - drei Jahrhunderte Stadtgeschichte" (C51201):

Datum Zeit Straße Ort
10.03.2018 15:30 - 16:30 Uhr   Treffpunkt: Pferdeplastik "Anscavallo" auf dem Schlossplatz



Drucken    




VHS: Demokratische Orte des Lernens

Die Volkshochschulen verstehen sich seit ihrer Gründung als demokratische Orte des sozialen und politischen Lernens. Ein besonderer Stellenwert kommt dabei der politischen Bildung zu, die weder Belehrung noch Parteipolitik verfolgt und die allgemeines Engagement für demokratische Werte, Menschenrechte und gegen Fundamentalismus fördert. In den angebotenen Lernräumen können Utopiefähigkeit und Handlungskompetenzen erfahren und entwickelt werden.

Das Programmangebot des Fachbereichs "Gesellschaft & Leben" ist breit angelegt und umfasst sowohl politische, soziale, ökonomische, ökologische, rechtliche als auch geschichtliche, psychologische und pädagogische Themen. Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung und Globales Lernen sind wesentliche gesellschaftliche Aufgaben. Die Volkshochschulen halten hier ein breites Angebot zur Information, Diskussion und zum aktiven Handeln vor.

Die Veranstaltungen sind geprägt durch offenen Gedankenaustausch zwischen engagierten Menschen, in sachlichen und kontroversen Diskussionen, zur gemeinsamen Erarbeitung von Kenntnissen und Hintergrundinformationen, mit spannenden und kreativen Methoden.